Entpflichtungen

Sie haben über Jahre hinweg Ihre Zeit, Begabung und Kraft in den Dienst der Gemeinde gestellt und den Weg der Gemeinde mit geprägt. Im Namen der ganzen Gemeinde danke ich Ihnen heute für Ihren Dienst. Sie werden nun von den Aufgaben der Mitarbeit als … entbunden. Mit der Entpflichtung von diesen Aufgaben gewinnen Sie Zeit für sich selbst und für andere Aufgaben.

N.N., heute endet dein Dienst als … in unserer Gemeinde/Kirche. Die Gemeinde entbindet dich von dem Auftrag und allen damit verbundenen Aufgaben und Pflichten. Wir danken dir. Gott segne, was du in seinem Namen getan hast. Er wende zum Guten, was nicht gelungen ist, und vollende, was du begonnen hast. Sein Friede sei mit dir. Amen.

Alles, was du tun kannst, das tue nach deinem Vermögen (Prediger 9,10a). Wir danken dir herzlich und entbinden Dich von Deiner Aufgabe als ... . Das, was offengeblieben ist und nicht erreicht werden konnte, legen wir zurück in Gottes Hand. Wir sind dankbar für die Bereicherung, die unsere Gemeinde durch dein Vermögen, durch deine Begabungen und deinen Einsatz, erfahren hat. Amen.

Liebe/r ..., vor … Jahren hast du die Aufgaben als … übernommen. Diese Zeit geht nun zu Ende. Nun ist die Zeit gekommen, von dieser Aufgabe Abschied zu nehmen. Im Abschied liegt etwas Befreiendes. Befreiung von Belastungen, von Schwierigkeiten, von Verantwortung. Im Abschied liegt aber auch Schmerz und Wehmut. Der Abschied von Aufmerksamkeit, die einem entgegengebracht wurde, der Abschied von Herzensanliegen, die nicht nur Kraft kosteten, sondern auch Freude brachten, der Abschied von Freundinnen und Freunden und Weggefährten. Gott hilft uns, anzunehmen und loszulassen. Gott trägt uns durch den Abschied hindurch. Heute endet dein Dienst als ... Wir entbinden dich von diesem Auftrag und allen damit verbundenen Aufgaben und Pflichten. Wir danken dir! Gott helfe dir loszulassen, was loszulassen ist. Gott bewahre in dir die guten und die beschwerlichen Erfahrungen deines Dienstes. Gott begleite dich auf dem Weg, der vor dir liegt, und lasse dein Vertrauen wachsen.

In diesem Gottesdienst verabschieden wir dich aus deinem Amt /deiner Aufgabe als ... . Du hast in Deiner Aufgabe stets das Wohl der Gemeinde im Blick gehabt. Wir danken Gott für deinen Dienst, für den Einsatz deiner Gaben und Kräfte. Du hast den Dienst sorgfältig und treu ausgeübt zur Ehre Gottes und zum Besten der Gemeinde/ Kirche. Nicht alles im Dienst eines ... liegt vor Augen. Vieles geschieht im Verborgenen. Und doch können Früchte deines Wirkens wahrgenommen werden. Dafür sind wir dankbar.

Quellenangaben zu den Texten

Die Bausteine für den Gottesdienst wurden zusammengestellt aus:

  • Berufung, Einführung, Verabschiedung. Entwurf der Agende 6 für die Union Evangelischer Kirchen in der EKD
  • Texten des Amtes für Gemeindedienst in der Evang.-Luth. Kirche von Bayern
  • Liturgische Handreichung. Verabschiedung aus einem kirchlichen Dienst, herausgegeben vom Amt der Union Evangelischer Kirchen und dem Amt der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands
 
 
 
 
Entpflichtungen
 

Die Seite www.e-wie-ehrenamt.de ist ein Projekt der
Evangelischen Kirche von Westfalen, Landeskirchenamt - Altstädter Kirchplatz 5 - 33602 Bielefeld
Fon (Zentrale): 0521 594-0 - Fax (Zentrale): 0521 594-129 - info@evangelisch-in-westfalen.de - Impressum - Datenschutzerklärung