e wie Ehrenamt - j wie Jünger

Die Kinder- und Jugendarbeit der evangelischen Kirche kommt ohne sie nicht aus: ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie gestalten Kindergruppen, offene Angebote, Freizeiten und Projekte, sie engagieren sich in Gremien, nehmen Leitungsverantwortung wahr und lassen sich gerne für eine Mitarbeit ansprechen.

In Zeiten, in denen Finanzen aber auch Zeit knapper werden, brauchen Kinder und Jugendliche verlässliche Partnerinnen und Partner. Hauptamtliche sind durch ihre Berufsausbildung qualifiziert, aber wie sieht es mit den Ehrenamtlichen aus?

Jugendliche und junge Erwachsene werden von Hauptamtlichen ausgebildet und dies geschieht überwiegend im Rahmen der Jugendleitercard-Ausbildung (JuLeiCa-Kurse) und wird flächendeckend in allen Kirchenkreisen angeboten. Die JuLeiCa ist bundeseinheitlich anerkannt und mit der kleinen Karte gibt es an vielen Stellen Vergünstigungen innerhalb der Kommunen. Die Evangelische Jugend von Westfalen hat 2007 mit ihrem Ansatz „eQ – evangelisch qualifiziert“ die Inhalte der JuLeiCa zum Standard erklärt und diese um die geistliche Dimension von evangelischer Jugendarbeit erweitert. Die Broschüre eQ - evangelisch und qualifiziert ist 2015 in überarbeiteter Fassung neu erschienen.

Junge Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, wollen Anerkennung, Wertschätzung und Dank für ihre Arbeit, aber auch Herausforderungen. Wie dies aussehen kann, ist in der Broschüre „e wie ehrenamt – j wie juenger“ zu lesen. Sie wurde 2013 als Ergänzung zur Broschüre der Landeskirche von Jugendlichen auf Initiative der Evangelischen Jugendkonferenz von Westfalen geschrieben. Jugendliche bekommen hier eine Stimme und beschreiben ihre Sicht auf das Thema Ehrenamt.

Das Profil evangelischer Kinder- und Jugendarbeit in der EKvW wird im Bericht der Jugendkammer mit dem Titel „Glaube leben lernen“ erläutert. Dieses Heft steht derzeit nur online zur Verfügung.

Durch die Einführung des neuen Bundeskinderschutzgesetzes (BuKSchG) zum 01.01.2012 hat sich der Kinderschutz im Bereich von Prävention als auch bei der Intervention erweitert. Ziel des Gesetzes ist die Stärkung des Schutzbedürfnisses von Kindern und Jugendlichen. Das Amt für Jugendarbeit hat für diesen Bereich für Haupt- und Ehrenamtliche zwei Arbeitshilfen entwickelt:

  • Ermutigen, Begleiten, Schützen: eine Handreichung für Mitarbeitende in der Evangelischen Jugend zum Umgang mit sexueller Gewalt
  • Schulungskonzept: Ermutigen, Begleiten, Schützen
    Die Materialien können hier abgerufen werden.

Über die Homepage des Amtes für Jugendarbeit können weitere Informationen abgerufen werden.

Einige Materialien können auch als gedruckte Broschüren gegen Erstattung der Portogebühren angefordert werden unter:

Amt für Jugendarbeit der EKvW
Iserlohner Str. 25
58239 Schwerte
Telefon: 02304 755-190
E-Mail: gudrun.Kirchhoff@afj-ekvw.de

Kontakt

Meike Zeipelt. Foto: AfJ

Meike Zeipelt
Amt für Jugendarbeit der EKvW
Referat Ehrenamt/Mädchenpolitik
Iserlohner Str. 25
58239 Schwerte

Telefon: 02304 755-228
E-Mail: meike.zeipelt@afj-ekvw.de
Internet: www.ev-jugend-westfalen.de

 
 
 
 
Kinder- und Jugendarbeit
 

Die Seite www.e-wie-ehrenamt.de ist ein Projekt der
Evangelischen Kirche von Westfalen, Landeskirchenamt - Altstädter Kirchplatz 5 - 33602 Bielefeld
Fon (Zentrale): 0521 594-0 - Fax (Zentrale): 0521 594-129 - info@evangelisch-in-westfalen.de - Impressum - Datenschutzerklärung