Evangelische Kirche von Westfalen

Evangelisch in Westfalen: Glauben aus gutem Grund.

Referent für Ehrenamt und Bürgerschaftliches Engagement

Für Fragen rund um das Ehrenamt und Bürgerschaftliche Engagement steht ihnen der Referent für Ehrenamt in der EKvW am Institut für Kirche und Gesellschaft, Björn Rode, zu Verfügung.

Der Fachbereich Männer Familie Ehrenamt, in dem der Referent angesiedelt ist, will mit seiner Arbeit dazu beitragen, ehrenamtliches Engagement in unserer Kirche zu fördern - durch qualifizierte Begleitung, Unterstützung und Motivation. Unsere Erfahrungen bringen wir auch in die gesellschaftspolitische Debatte über bürgerschaftliches Engagement ein.

Björn Rode, Iserlohner Str. 25, 58239 Schwerte
bjoern.rode@kircheundgesellschaft.de
Tel.: 02304/755-378

Supervision für Ehrenamtliche

Der Konvent für Supervision in der westfälischen und lippischen Landeskirche bietet auch Supervision für Ehrenamtliche an. Zwanzig Jahre lang war dieses Angebot den hauptamtlich Mitarbeitenden der Kirche vorbehalten. Seit 2013 gilt es auch für Ehrenamtliche in Leitungsämtern, in gemeindlichen Besuchsdiensten und Seelsorge sowie für ehrenamtliche Teams.

Mögliche Anlässe für Supervision können sein:

  • Die Fusion zweier Frauenhilfsgruppen ist beschlossen, gestaltet sich aber anders als erwartet. Die Frauenhilfsleitung braucht gezielt Unterstützung.
  • Mitglieder einer gemeindlichen Kranken- oder Geburtstagsbesuchsdienstgruppe nehmen oft auch belastende Erfahrungen mit nach Hause. Durch Supervision erfahren sie Entlastung und fachliche Weiterentwicklung
  • Zum ersten Mal übernimmt nach einer Pfarrstellenreduzierung eine Presbyterin/Kirchenälteste den Vorsitz im Presbyterium/Kirchenvorstand. In der Einarbeitungsphase lässt sie sich von einem Coach unterstützen.
  • Das Eine-Welt-Team ist über die in der Gemeinde geförderten Projekte zerstritten. Um nicht die gesamte Arbeit zu gefährden, sucht man Hilfe bei der Konfliktbearbeitung.

Die verhältnismäßig geringen Kosten für die Supervision übernimmt die jeweilige Einrichtung. Wer als Ehrenamtlicher an Supervision interessiert ist, wendet sich an seine hauptamtliche Leitung. Befürwortet diese das Beratungsanliegen, klärt sie die Finanzierungsfrage und setzt sich mit der Kontaktstelle für Supervision in Verbindung.

Ehrenamtsberatung im reinoldiforum

DORTMUND - Viele Menschen möchten sich ehrenamtlich für eine gute Sache einsetzen, wissen aber nicht, wie sie es anstellen sollen. Damit es nicht bei guten Vorsätzen bleibt, hilft die Evangelische Kirche in Dortmund und Lünen bei der Suche nach einer Tätigkeit.

Jeden Donnerstag findet von 11 bis 13 Uhr wöchentlich im reinoldiforum, Ostenhellweg 2, Telefon 0231 55579111, eine Ehrenamtsberatung statt. Sie gibt Einblicke in unterschiedliche Tätigkeiten, klärt die Motivation der interessierten Personen, beschreibt detailliert ausgewählte Stellen und umfasst daneben die Klärung der eigenen Motivation, Fragen zum Versicherungsschutz, Rahmenbedingungen und Fortbildungsmöglichkeiten.

Weitere Infos: